Sonntag, 3. Dezember 2017

Monatsrückblick 11/2017 - "Best"Of RT Deutsch

Kategorie: Gefälschte Zitate zur Schlagzeile machen

Ein Unfall im Bahnhof Basel. Einem schweizerischen Onlineportal erzählt der Leserreporter, dass es beim Ausgleisen einiger Wagons einen lauten Knall gegeben habe. Um Ängste zu schüren, tauscht die  russische Kriegspropaganda-Website NewsFront den Begriff Knall gegen Explosion aus. Der Rest des Zitates bleibt wörtlich erhalten. Garniert wird der zugehörige NewsFront-Tweet durch ein Foto mit Krankenwagen. RT Deutsch erhebt die gefälschte Textstelle zur Schlagzeile.

Kategorie: Sachverhalte umkehren

Ein Leipziger Professor hatte auf Twitter zweifellos fremdenfeindliche Einträge veröffentlicht. Um ihren Unmut darüber zu äußern, veranstalteten Studenten der Uni Leipzig eine Protestdemonstration. Ohne Belege verunglimpft  RT Deutsch die Studenten pauschal als linksradikal. Die tatsächlich  dokumentierten Ausfälle der Lehrkraft werden durch die Verwendung von Anführungszeichen unter Vorbehalt gesetzt.

Kategorie: Rassistische Hetze anstacheln

Eine Kunstinstallation, die in Dresden von Rechten und Rassisten heftig angegriffen wurde, steht derzeit in Berlin. Mit einem "unverfänglichen" Tweet" lädt RT Deutsch zum Shitstorm gegen das Busmonument.

Kategorie: Nachrichten verfälschen

Ein Ex-Grüner wird der sexuellen Belästigung verdächtigt. Um die Grünen im Allgemeinen zu diffamieren wird der Politiker von RT Deutsch weiterhin der Partei zugeordnet.

Kategorie: Doppelte Standards - Äpfel mit Birnen vergleichen

Nur wenige Wochen nachdem die russische Propaganda einen staatlich organisierten Waffendeal Russlands mit Saudi-Arabien bejubelte, wird der Wechsel eines deutschen Managers zu einem saudi-arabischen Rüstungsunternehmen skandalisiert.

Kategorie: Ängste schüren

Nach einem Attentat in New York veröffentlicht RT Deutsch ein Amateurvideo vom Anschlagsort, auf dem Tote und Schwerverletzte zu sehen sind.